Spendenscheck – viel mehr als nur ein Geldgeschenk

Mit einem Spendenscheck wird eine Geldübergabe zum feierlichen oder werbeträchtigen Ereignis. Bei einem solchen Scheck handelt es sich freilich nicht um einen tatsächlichen Scheck als Zahlungsmittel. Vielmehr handelt es sich bei Spendenschecks, PR-Schecks oder Riesenschecks um symbolische Ausdrucke, welche eine Geldspende oder ein Geldgeschenk entsprechend offiziell erscheinen lassen sollen.

Das hat sich inzwischen für eine Vielzahl von Events etabliert und bietet sich außerdem, ähnlich wie ein Gutschein, auch bei privaten Feiern stets an. Dabei kommen Spendenschecks in verschiedenen Größen in Frage und es finden sich im Internet zahlreiche Anbieter für Vordrucke und individuelle Gestaltungen.

Bei diesen Anlässen lohnt sich ein Spendenscheck

Natürlich geht es auch bei einem solchen Scheck in erster Linie um die Geldsumme. Doch umso höher diese ausfällt, desto mehr lohnt es sich die Übergabe des Geldes möglichst zeremoniell zu gestalten. Schließlich bleibt bei einer bloßen Überweisung nichts, was sich mit einem Lächeln und freundlichem Handschlag überreichen lässt. Die Scheckübergabe dagegen ist immerzu eine tolle Gelegenheit für ein Foto und das bietet sich für viele Anlässe an:

  • Geldspende an einen Verein
  • Preisgeldverleihung
  • Geschenk zur Hochzeit
  • Spendengala

Dies sind nur einige Beispiele und es ist offensichtlich, dass sowohl geschäftliche als auch private beziehungsweise familiäre Ereignisse in Frage kommen. Denn ein großer Spendenscheck hat vor allem eine repräsentative Wirkung. Im Idealfall bleibt der große Ausdruck auch nach der feierlichen Übergabe als bleibende Erinnerung irgendwo sichtbar. 

Gibt es Besonderheiten bei einem Spendenscheck

Da ein Spendenscheck, wie erwähnt, nicht etwa ein offizielles Zahlungsmittel ist sondern vielmehr eine Geste symbolisch unterstreicht, sind die Gestaltungsmöglichkeiten grenzenlos. Das betrifft einerseits schon die Größe des Schecks. Ein kleiner, sozusagen originalgetreuer Scheck in Brieftaschenformat ist zwar weniger werbewirksam aber ebenso denkbar wie eine bedruckte XXL-Tafel mit zwei Metern Länge.

Die Auswahl der Größe will entsprechend gut überlegt sein, immerhin sind solch übergroße PR-Schecks auch mit Extrakosten verbunden und später zudem auch umso schwieriger unterzubringen. Immerhin wäre es schade, wenn der Scheck nach der Übergabe nur noch in einem Lager verstaubt. Im Hinblick auf den letzten Punkt lohnt es außerdem der farblichen und stilistischen Gestaltung des Ganzen einige Überlegungen zu widmen.

Spendenscheck selbst gestalten

Wer gar beabsichtigt, den Spendenscheck selbst zu gestalten und auch die Möglichkeit hat, dennoch eine große Version drucken zu lassen (oder selbst auszudrucken), kann ein ganz besonderes Exemplar entwerfen. Bestenfalls nämlich ist der Spendenscheck dem jeweiligen Anlass angepasst und unterstreicht damit die erinnerungswürdige Geste. Für eine Hochzeit beispielsweise bietet sich ein Hintergrund mit Trauringen, Torte und lieblichen Motiven an, während eine Spende an ein Tierheim oder eine Kindertagesstätte wiederum noch verspielter und bunter sein kann.

Es gibt unzählige Ideen und der dekorative Effekt macht den Spendenscheck noch einmal umso wertvoller. Das Gestalten ist tatsächlich auch gar nicht schwierig. Wer bereits ein Bild vor Augen hat, kann mittels Schreibprogrammen wie Word, LibreOffice oder OpenOffice loslegen. Dank einfacher Funktionalität sind die nötigen Kästchen, Linien und Textzeilen schnell erstellt und auch Bilder und Hintergründe könne ohne Probleme hinzugefügt werden. Schließlich wird daraus eine PDF erstellt oder der Scheck direkt ausgedruckt.

Spendenscheck Vorlage aus dem Internet

Wer allerdings auf eine Eigenkreation verzichten möchte oder muss aber dennoch ein optisch eindrucksvolles Präsent überreichen will, findet hingegen im Internet einige Angebote. Verschiedene Websites bieten individuelle Vordrucke und Vorlagen für Spendenschecks an und ermöglichen überdies gleich die Auswahl bestimmter Größen bis hin zum erwähnten XXL-Format.

Dabei können sich Kunden für drei unterschiedliche Arten entscheiden: Zum Einen gibt es Spendenschecks, welche unausgefüllt geliefert werden und anschließend selbst zum Beispiel mit einem Permanentmarker auszufüllen sind. Bei einer ähnlichen Variante wiederum erhalten die Kunden mitsamt dem Scheck die nötigen Buchstaben zum Aufkleben des Wunschtextes. Die dritte Art schließlich ist das Ausfüllen des Schecks bei der Online-Bestellung, wonach dieser fertig aus- und bedruckt geliefert wird.

Was gehört alles auf den Spendenscheck?

Ob eine Eigenkreation mittels Schreibprogramm erfolgt oder aber das Angebot einer Website genutzt wird, so gibt es einige Details die sinnvollerweise auf einen Spendenscheck gehören. Immerhin soll dieses Präsent ja symbolisch für eine gespendete Geldsumme stehen und dementsprechend an einen richtigen Scheck erinnern. Wichtig ist eine Zeile für den jeweiligen Betrag in Buchstaben, möglichst groß ersichtlich, und rechts daneben ein Kästchen für den Betrag als Zahl inklusive Währungszeichen.

Direkt darunter eine Zeile für den Begünstigten also den Empfänger des Schecks. Natürlichen dürfen außerdem Zeilen für Ort und Datum nicht fehlen sowie eine abschließende Zeile für die Unterschrift des Spenders. Für ein möglichst seriöses Erscheinungsbild können außerdem am unteren Rand Kästchen zum Ausfüllen mit erdachten Nummern- und Buchstabencodes angelegt werden. Ein guter Tipp: einfach bei der eigenen Bank einen handelsüblichen Scheck holen und dies als Vorlage nutzen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Dieser Beitrag wurde am 6. März 2021 veröffentlicht.