Terminzettel-Vorlage: Der individuelle Terminzettel für optimales Zeitmanagement

Ob beim Arzt, im Friseursalon oder behördlichen Institutionen – in all diesen und ähnlichen Einrichtungen geht tagtäglich eine Vielzahl von Menschen ein und aus. Die jeweiligen Termine dauern dabei durchaus auch mal länger, weshalb die Wartezeit zuvor bestenfalls möglichst kurz ausfällt. Daher ist der Terminzettel für jeden Patienten oder Kunden das notwendige Mittel, um einen für alle Seiten optimal geregelten Ablauf zu ermöglichen.

Derweil kann ein solcher Terminzettel tatsächlich in vielfacher Hinsicht praktisch sein und Arbeitsabläufe erleichtern. So gibt es diverse Möglichkeiten der Individualisierung. Wer für seine Praxis, seinen Salon oder sein Büro den ganz eigenen Terminzettel selbst gestalten will, findet im Internet zahlreiche Anbieter dafür, erhält allerdings aus eigener Hand beziehungsweise durch ein Schreibprogramm das beste Resultat.

Warum kein handelsüblicher Abreißblock?

Natürlich gibt es die bequemste aller Lösungen, nämlich einen Block mit Terminzetteln zum Abreißen, ganz einfach und zu günstigen Preisen zu bestellen. Doch wirklich bequem ist dies nur auf den ersten Blick. Denn zu allererst einmal fehlt diesen Zetteln stets die Adresse oder eine Telefonnummer Ihrer Einrichtung. Diese müssen jeweils mittels Stempel oder gar handschriftlich ergänzt werden, was immerzu einen Mehraufwand darstellt. Während schon das für eine eigene Gestaltung von Vordrucken spricht, ist noch darauf hinzuweisen, dass Übersichtlichkeit und Highlighting, also der Blickfang-Charakter, Kennzeichen eines idealen Terminzettels sind. Ein Standardblock ist dahingehend eher selten die erste Wahl.

Was in jedem Fall beachtet werden muss

Ganz unabhängig davon, um welche Art der Einrichtung es sich handelt und ob der kleine Zettel für Kunden oder eher Patienten ist, gibt es ein paar Details, die in jedem Fall zu berücksichtigen sind. Suchen Sie also nach einer Vorlage für einen Terminzettel oder sind im Begriff, diese eigenhändig zu entwerfen, sollten diese Dinge nach Möglichkeit direkt ins Auge fallen:

  • das genaue Datum
  • der Wochentag
  • die Uhrzeit
  • Telefonnummer für Terminänderung

Es mag übertrieben wirken, doch das Datum zum einen, der Wochentag zum anderen und dazu noch die Uhrzeit, sind optimalerweise einzeln für sich ein Blickfang auf dem Terminzettel. Denn dann ist alles dafür getan, dass es zu keinem Missverständnis kommt und der Wochentag verwechselt oder am Ende die Uhrzeit um eine halbe Stunde verpasst wird. Immerhin eine halbe Stunde, die dann doch wieder die Reihenfolge im Wartezimmer durcheinander bringt. Eine Telefonnummer für eventuelle Rückfragen sowie notwendige Terminänderungen durch den Patienten oder Kunden ist schließlich obligatorisch. Alle weiteren Details eines Terminzettel richten sich dann nach den individuellen Anforderungen oder Wünschen.

Die eigene Gestaltung ist ganz einfach

Wie bereits erwähnt, gibt es einerseits im Internet zahlreiche Anbieter für Terminzettelblöcke und Vordrucke verschiedener Art. Zwar gibt es auch dabei oft die Möglichkeit der individuellen Gestaltung, doch eine wirklich persönliche Note erreichen Sie erst mit einer eigens gestalteten Vorlage. Einen Terminzettel selbst zu gestalten ist keineswegs ein großer Aufwand. Jedes der üblichen Schreibprogramme, also Microsoft Word sowie Open Office und LibreOffice, bietet Ihnen alles, was Sie brauchen. In diesen Programmen öffnen Sie einfach ein herkömmliches Textdokument und stellen zu allererst das Format der Seite ein.

Dort gibt es die Option, die Seite beispielsweise auf die Größe A6 und im Querformat einzurichten. Dies ist für einen Terminzettel ein gängiges Format. Anschließend gestalten Sie die Seite nun nach Ihren Ansprüchen, wobei die im vorigen Abschnitt erwähnten Aspekte berücksichtigt werden sollte. Was das Drucken der Vorlage anbelangt, so bieten die allermeisten Drucker eine Einstellung für DIN A6 Papier. Natürlich sollten Sie sich dessen zuvor vergewissern. Für spezielle Vorhaben gibt es im Übrigen auch andere in Frage kommende Druckertypen, wie etwa Bong- beziehungsweise Belegdrucker, Etikettendrucker oder auch Drucker für Visitenkarten.

Individualität macht Eindruck

Abgesehen von den bereits erwähnten obligatorischen Details eines gut gestalten Terminzettels, bietet dieser die Möglichkeit Ihre jeweilige Institution beziehungsweise Sie selbst in Szene zu setzen. Insbesondere als Arzt ist es sicher ein Bedürfnis, die Praxis mit einer angenehmen Atmosphäre des Vertrauens auszufüllen und das betrifft auch den Terminzettel. Schon allein gewisse Farben und Schriftarten lösen angenehme Assoziationen aus und auch die ein oder andere Grafik kann ein eindrucksvollen Effekt haben. Lassen Sie sich hierzu durch eine Internetrecherche inspirieren. Stellen Sie allerdings sicher, dass einerseits keine optische Überladung stattfindet, sodass die eigentlichen Details zur Nebensache werden und wahren Sie einen seriösen Charakter.

Schlussendlich kann auch Umweltschutz ein Kriterium sein. Immerhin bedeuten die vielen Terminzettel eine nicht unerhebliche Menge an Papier. Warum also nicht statt mehreren Terminzetteln lieber eine Terminkarte für fünf, zehn oder mehr Eintragungen aushändigen? Diese ist je nach Gestaltung vielleicht etwas größer und benötigt stärkeres Papier, doch der ressourcenschonende Effekt kommt einerseits dem Image und andererseits der Natur zugute. Egal ob Arzt, Friseur, Anwalt oder andere Institution – eine solche Individualität macht Eindruck und lässt den nächsten Termin gewiss nicht in Vergessenheit geraten.

Ähnliche Beiträge